Allgemeine Vorstellung – Wer sind wir?

Wir, das sind die Pflegekinderdienste der Jugendämter des Nationalparklandkreises Birkenfeld und der Stadt Idar-Oberstein…

  • …sind kontinuierlich auf der Suche nach einer breiten Vielfalt an Pflegeeltern, um die unterschiedlichsten Bedürfnisse von Kindern berücksichtigen zu können
  • …möchten Kindern im Alter von 0-18 Jahren, welche nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können, eine vorrübergehende oder dauerhafte Lebensperspektive ermöglichen, insbesondere Säuglingen und Kleinkindern
  • …sind Ansprechpartner bei Rückfragen der Pflegeeltern und der Pflegekinder und im Rahmen der „Pflegekinderaufsicht“ (vgl. Salgo / Lack, 2016, S. 352 ) tätig.
    (Prenzlow, Reinhard et. al., 2016, Handbuch Elterliche Sorge und Umgang, Bundesanzeiger Verlag (Hrsg.).

Relevanz des Themas

In den letzten Jahren ist die Zahl der Kinder, welche ein Zuhause in einer Pflegefamilie suchten, stetig angestiegen. Die Gründe hierfür sind ganz unterschiedlich (z.B. Krankheit der leiblichen Eltern, grundlegende Schwierigkeiten in der Erziehung, Suchtmittelabhängigkeiten; Misshandlung …).

Im Nationalparklandkreis Birkenfeld und der Stadt Idar-Oberstein allein leben ca. 180 Kinder in Pflegefamilien bzw. bei Pflegeeltern; Deutschlandweit sind Ende 2015 circa 73.200 Pflegekinder gemeldet.

Möglichkeiten eines Pflegeverhältnisses

Grundsätzlich kann unterschieden werden zwischen einer Aufnahme auf Zeit „Bereitschaftspflege“/ „Kurzzeitpflege“,  als auch einer Aufnahme auf Dauer „Vollzeitpflege“

Bereitschaftspflege/Kurzzeitpflege

In der Bereitschaftspflege übernehmen Sie für einen befristeten Zeitraum die Pflege und Erziehung eines Kindes (meist sollte die Bereitschaftspflege nicht länger wie 6 Monate andauern). Nach diesem Zeitraum sollte eine zuverlässige Perspektive für das Kind bestehen.

Vollzeitpflege

In der Vollzeitpflege übernehmen Sie für einen „längeren Zeitraum“ die Pflege und Erziehung eines Kindes.

Welche Pflegeeltern suchen wir?

Wir möchten eine Vielzahl an Pflegefamilien- und Pflegeelternbewerbern gewinnen. So zählen dazu unter anderem:

  • Verheiratete oder unverheiratete Paare,
  • Paare mit oder ohne leibliche Kinder,
  • Alleinstehende Männer oder Frauen,
  • Regenbogenfamilien (gleichgeschlechtliche Paare),
  • Patchworkfamilien,
  • Familien mit Migrationshintergrund.

Welche Zugangsvoraussetzungen gibt es?

  • Bereitschaft zur Teilnahme am Bewerbungsprozess für zukünftige Pflegeeltern (persönliche Gespräche, Hausbesuch, Pflegeelternfragebogen, Teilnahme an einem Seminar, ärztliches Gesundheitszeugnis, erweitertes polizeiliches Führungszeugnis)
  • Die finanzielle Absicherung der Bewerber sollte gewährleistet sein.
  • Eine fest formulierte Altersgrenze gibt es nicht, eine Entscheidung bei einer Vermittlung ist immer Einzelfallabhängig im Hinblick darauf, was das Kind braucht, jedoch sollten die biologischen Gegebenheiten nicht außer acht gelassen werden.

Welche ‚Profile‘ sollten Sie als Pflegeeltern mitbringen?

  • Zeit, Geduld und eine offene, positive Lebenshaltung
  • Humor
  • Belastbarkeit
  • Erfahrungen und Interesse im Umgang mit Kindern
  • Kommunikations- und Lernbereitschaft
  • Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Pflegekinderdienst,
    dem Jugendamt (Sozialdienst) und der Herkunftsfamilie
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Veranstaltungen/Fachtagungen
    der Pflegekinderdienste

Was können wir Ihnen bieten?

  • Teilnahme an Veranstaltungen des Aktionskreises der Pflege- und Adoptiveltern im Landkreis Birkenfeld u.a. bei: Weihnachtsfeiern/Sommerfesten
  • Fortbildungsangebote zu verschiedenen Themen wie beispielsweise: Bindung, Hilfeplanung, Kontakte zur Herkunftsfamilie, Biographiearbeit
  • Supervisionsveranstaltungen
  • Regelmäßiger Austausch mit anderen Pflegeeltern in Frühstücksgruppen

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

  • Melden Sie sich telefonisch oder per Mail bei dem Jugendamt des Nationalparklandkreises Birkenfeld oder der Stadt Idar-Oberstein.
  • Die Zuständigkeit richtet sich nach Ihrem Wohnort.
  • Wir besprechen mit Ihnen dann den weiteren Bewerberbungsprozess.

So erreichen Sie uns